Alle Artikel in: Sonstige

Haben Sie Vorurteile? Nein? Keine?

Dann lesen Sie, was die Neurowissenschaft dazu sagt, denn… …unser (jedes) Gehirn verzerrt die Realität. In dem kurzen Zeitraum zwischen dem Wahrnehmen einer Information und dem Erreichen dieser Information an unserem Bewusstsein, haben wir sie bereits in etwas Einzigartiges verwandelt. Unser Gehirn hat sie so rekonstruiert, dass sie sich bequem in unsere bestehenden Gehirn- Muster einfügen lässt. Rekonstruktion der Realität ist die Grundlage, auf der wir alle unsere Überzeugungen aufbauen. Selbst wenn wir uns nur auf evidenzbasierte wissenschaftliche Erkenntnisse konzentrieren, interpretieren wir jede erforschte Tatsache durch unsere eigenen, oft rosa gefärbten Gläser.                                                                                                                  Diese Interpretationen werden unbewusst aus Annahmen, Verallgemeinerungen, Täuschungen und Fehlern geformt.

Was sind Emotionen? Wo sind sie und woher kommen sie?

Machen sie unsere Persönlichkeit aus? Oder erschaffen wir sie selbst? Die Antwort ist sehr einfach (nämlich: keine Ahnung!) weil, wie es scheint, sie niemand so genau kennt. Denn zwischen Neurowissenschaft, Psychologie und Philosophie gibt es einen ständigen „Kampf“ um zwei Schlüsselelemente: die Natur des menschlichen Bewusstseins und die Natur der menschlichen Emotionen.

Die verführerische Anziehungskraft der neurowissenschaftlichen Erklärungen

Warum gibt es so viel Quacksalberei… … wenn es darum geht, Produkte, Dienstleistungen oder Kurse zu verkaufen, die mit Hirngesundheit oder Gehirntraining auf Basis der Gehirnforschung verbunden sind? Die Antwort ist sehr einfach: weil es sich besser verkauft! Und das sogar auch, wenn die Informationen verzerrt oder völlig falsch sind! Wer macht sich die Mühe,  Abstracts von angegebenen Studien zu lesen (falls überhaupt eine Studie angegeben wird)? Meist hört oder sieht man Aussagen wie „man hat festgestellt“, „Studien belegen“, „wissenschaftlich erprobte Methode“ oder, auch schön, „klinisch erprobt“ und Ähnliches.